"BIBLIOTHEKEN BEWEGEN!" – DER FILM

"Laaangweilig?" Aber nicht doch! Der ImageClip zum Motto „eMotion – Bibliotheken bewegen!“ zeigt, was die Öffentlichen Bibliotheken ausmacht: Sie sind ein Ort zum Wohlfühlen, ein Ort, an dem man viel erleben und Spaß haben kann, ein Ort, an dem man sich mit Freunden trifft, und an dem man Medien aller Art nutzen kann. Nicht nur zur "Nacht der Bibliotheken"!

[DER FILM] [Zum Download]

2015: "eMotion – Bibliotheken bewegen!"

Weit mehr als 50.000 Besucherinnen und Besucher ließen sich bei der „Nacht der Bibliotheken" am Freitag, 6. März 2015, bewegen ‒ und das in mehrfacher Hinsicht. Crossboccia-Turniere, Tango-, Salsa-, Zumba-, Hip-Hop- und Bokwa-Workshops luden passend zum Motto „eMotion ‒ Bibliotheken bewegen!“ zum Mitmachen ein. Jongleure, Rhönradfahrer, Rollerskater und Artisten tummelten sich zwischen Bücherregalen und Verbuchungstheken. Tischtennis-Match mit ausrangierten Büchern? Auch das war ein Knüller!

Bewegend im Sinne von aufregend, anrührend, amüsant waren überall im Land die Veranstaltungen mit bekannten Autoren, Kabarettisten, Poetry-Slammern und Standup-Comedians, so u.v.a. Gisa Klönne, Lena Gorelik, Eugen Drewermann, Bastian Bielendorfer und Maxi Gstettenbauer. Spannung herrschte bei den Zockern: Games vom Konsolenspiel über die QR-Code-Rallye bis zu Hybrid- oder App-Games zogen ganze Familien in ihren Bann. Und Musik, auch die gab es reichlich. Bis in die Nacht löste in vielen der fast 200 Öffentlichen und Kirchlichen Bibliotheken, die sich an der Aktion beteiligten, ein Programmpunkt den nächsten ab.

Andreas Bialas, Präsident des Verbands der Bibliotheken des Landes Nordrhein-West­falen e.V. (vbnw), der die „Nacht der Bibliotheken" alle zwei Jahre organisiert, eröffnete die landesweite Veranstaltung in der Zentralbibliothek der Stadtbüchereien Düsseldorf. „Wollen wir die Faszination von Vielfalt und Kulturen leben? Die finden wir in Wörtern und Büchern. Und Bibliotheken sind es, die den freien Zugang dazu ermöglichen“, betonte er. Kulturministerin Ute Schäfer, Schirmherrin dieser 6. „Nacht der Bibliotheken“, ließ Grüße überbringen. Sie hatte schon im Vorfeld gebeten: „Lassen Sie sich anregen, begeistern und auch überraschen von der Vielfalt und Attraktivität unserer Bibliotheken, ohne die die Bildungs- und Kulturlandschaft in NRW nicht vorstellbar ist.“ Tatsächlich dürften die vielen tausend Gäste dieser bewegenden Veranstaltung ihre Bibliotheken tatsächlich als einen außerordentlich attraktiven Ort erlebt haben.